Leihmutterschaft Ukraine

Eine Leihmutterschaftsvereinbarung oder ein Leihmutterschaftsvertrag bedeutet, dass eine Drittperson die Schwangerschaft für die Wunscheltern austrägt.

ilaya bietet gestationelle Leihmutterschaft an. Dabei stellen die Wunscheltern das biologische Material (Ei und/oder Spermien) zur Verfügung, welches per IVF genutzt wird, um die Leihmutter zu schwängern. Für dieses Verfahren können Spender-Eier oder -Spermien erforderlich sein. ilaya verfügt über eine eigene, umfangreiche Spenderdatenbank mit weiblichen Eizellen und männlichen Spermien. Es wird kein biologisches Material der Leihmutter entnommen. Die Leihmutter trägt das Kind aus, hat nach der Geburt jedoch keine legalen Ansprüche auf Elternschaft.

Laut ukrainischem Recht werden die Eltern eines Kinders ausschließlich an deren DNA festgemacht; daher wird eines oder beide der Wunscheltern als gesetzlicher Elternteil anerkannt. Das Paar muss verheiratet sein, um Anspruch auf duale Elternrechte zu erhalten.

Leihmutterschaft UkraineInnerhalb unseres Leihmutterschaftsprogramms führt ilaya PGD (Preimplantation Genetic Diagnosis) durch. Hierbei wird vor der Implantation eine Zelle entnommen und auf genetische Erkrankungen oder Anomalien geprüft. PGD-Tests können auf Anfrage auch verwendet werden, um das Geschlecht des Kindes zu bestimmen.

Wir führen umfangreiche Tests durch, um sicherzustellen, dass sich all unsere potentiellen Leihmütter ausgezeichneter körperlicher und geistiger Gesundheit erfreuen, bereits ein Kind auf natürlichem Wege auf die Welt gebracht haben, unter 35 Jahre alt sind und nichts gegen eine Schwangerschaft spricht. ilaya übernimmt die gesamte Schwangerschaft hindurch die volle Verantwortung für die Leihmütter. Wir bieten die gesamte medizinische Versorgung vor und nach der Geburt. Auch die Unterkunft und Lebenshaltungskosten während der Schwangerschaft werden von uns gesichert.

Wir bieten Leihmutterschaftsprogramme, die auf modernen, innovativen Ideen basieren und von erfahrenen Reproduktionsexperten geleitet werden. Sowohl die Wunscheltern als auch die gewählte Leihmutter werden persönlich betreut.

Von Anfang an arbeiten ilaya-Wissenschaftler unermüdlich, um medizinische Exzellenz zu erzielen.

ilaya ist stolz auf sein umfangreiches Angebot, in dessen Rahmen kein Teil des Verfahrens an Dritte abgegeben wird. In jeder Phase Ihres Wegs mit ilaya erhalten Sie die bestmögliche Betreuung – ohne Ausnahmen.

Unsere Leistungen umfassen:

  • Ein persönlicher Betreuer für jedes Paar.
  • Erstberatung zur Bestimmung individueller Bedürfnisse.
  • Umfangreiches Prüfungsprogramm für Asherman-Syndrom und entsprechende Behandlung, falls möglich. Im unwahrscheinlichen Fall, dass eine Patientin auch nach der Behandlung kein Kind empfangen kann, ziehen wir die Behandlungskosten von den Kosten für das Leihmutterschaftsprogramm ab, sofern Sie sich dafür entscheiden.
  • Mehrsprachiges Personal.
  • Organisation von Anreise und Unterkunft.
  • Alle erforderlichen medizinischen Tests werden von unserem qualifizierten Personal durchgeführt.
  • Unsere eigene Cryobank kann Embryonen und anderes Biomaterial lagern.
  • Ausgezeichnete Einrichtungen garantieren das Wohlbefinden unserer Leihmütter. Individuelle Kinderbetreuung und postnatale Betreuung nach der Geburt.
  • Persönliche Finanzierungsprogramme und potentielle Zusatzkosten werden vollständig besprochen. Versicherungsoptionen für alle potentiellen Zusatzkosten.

  • ilaya wurde in Kiew, Ukraine im Jahr 2011 gegründet.
  • Leihmutterschaft ist in der Ukraine legal.
  • Das rechtliche Verfahren für Leihmutterschaft in der Ukraine ist genau festgelegt.
  • Die legalen Eltern eines im Land geborenen Kindes werden allein durch die DNA bestimmt. Aus diesem Grund hat die Leihmutter keinen rechtlichen Anspruch auf das Kind.
  • Die Eltern eines Kindes, das in der Ukraine durch Leihmutterschaft geboren sind, müssen verheiratet sein. Es werden keine Gerichtsverfahren zu den Elternrechten durchgeführt.
  • Obwohl die Ukraine nicht zur EU gehört, gehört das Land geografisch zu Europa und kann ohne Visum besucht werden.
  • Es werden gleiche Ethnizität und Religion beachtet.
  • PGD ist in der Ukraine anerkannt und legal. PGD oder Preimplantation Genetic Diagnosis ist ein Verfahren, bei dem vor der Implantation eine Zelle entfernt und auf genetische Krankheiten oder Anomalien geprüft wird. Es kann auch zur Bestimmung des Geschlechts des Kindes genutzt werden.
  • Es gibt keine Altersbeschränkung für die gesetzlichen Eltern. Zudem sind unbegrenzt viele IVF-Versuche zulässig.

  • Leihmutterschaft ist in Kalifornien legal
  • Bekannt als Leihmutterschaftsfreundlicher Staat hat Kalifornien viele erfolgreiche Leihmutterschaftsprogramme über die Jahre geführt.
  • Verfügbar für Singles oder Homosexuelle Eltern
  • Anerkennung und Legalität von PGD. PGD oder Präimplantation Genetische Diagnose ist der Prozess der Entfernung einer Zelle vor der Implantation, zur Untersuchung von genetischen Krankheiten und Anomalien.
  • Die gesetzlichen Eltern eines im Land geborenen Kindes werden NUR durch die DNA bestimmt. Daher hat die Leihmutter auch keine Fürsorgerechte an dem Kind.
  • Es kann weiterhin verwendet werden, um das Geschlecht des Babys zu bestimmen.
  • Das Neugeborene besitzt einen amerikanischen Pass
  • Elternberechtigungen werden durch Gerichtsentscheid verliehen und werden von vielen Ländern weltweit anerkannt.
  • Größere Vielfalt von Spendertypen (z.B. Haar, Herkunft, Größe etc.)
  • Leichtere Registrierung des Neugeborenen aufgrund amerikanischer Staatsangehörigkeit

surrogacy-usa-linkger

leihmutterschaft ukraine

Phasen unseres Leihmutterschafts Programms Ukraine:

1) Auswahl drei geeigneter Leihmütter. Die Eltern können auf Wunsch die endgültige Wahl treffen.

2) Synchronisation der Menstruationszyklen von Leihmutter und biologischer Mutter, sofern das Ei der biologischen Mutter verwendet wird.

3) Hormonelle Stimulation, die zum Eisprung der biologischen Mutter führt.

4) Follikelpunktion, Auswahl der Eizellen und Spermien des biologischen Vaters (bzw. des Spenders).

5) Befruchtung und Kultivierung der Embryonen.

6) Transfer der Embryonen in den Uterus der Leihmutter.

Ihr persönlicher ilaya-Berater erläutert die Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen und steht bei jeglichen Fragen zum Leihmutterprogramm zur Verfügung.

leihmutterschaft ukraine

Häufig gestellte Fragen

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der Fragen, die uns potentielle Eltern häufig stellen. Bei weiteren Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Die erste Beratung erfordert keinen Besuch in der Klinik und wir haben festgestellt, dass unsere Kunden mit Ilayas komfortablen Büro in Valencia sehr zufrieden sind. Hierbei ist zu beachten, dass es viele kostengünstige Flugverbindungen innerhalb der Europas gibt und für EU Staatsbürger eine Passfreiheit gewährleistet ist. Weiterhin besticht Valencia durch ein ganzjähriges, sehr angenehmes Klima und eine ausgebaute touristische Infrastruktur, wodurch Ihr Aufenthalt so angenehm wie möglich gestaltet wird.
Ja. Die Zahlung erfolgt meist in 5 Raten und in Euro.
Natürlich. Wir ermutigen die Eltern dazu, die Leihmutter zu treffen. Wenn Sie darauf jedoch lieber verzichten, respektieren wir diesen Wunsch ebenfalls.
Nein. Laut ukrainischem Recht wird die Elternschaft eines Kindes allein durch die DNA bestimmt.
Vorab gesagt sind Sie selbstverständlich herzlich eingeladen uns so häufig zu besuchen, wie sie es sich wünschen. Minimal ist ein Besuch für die erste Konsultation notwendig. Abhängig ihrer Bedürfnisse müssen sie im Zweifel nicht nach Mexiko, jedoch zu der Geburt Ihres Kindes nach Kalifornien.
Wir legen höchsten Wert auf Gesundheit und Wohlbefinden unserer Leihmütter. Aus diesem Grund führen wir vor der Implantierung und während der Schwangerschaft umfangreiche Gesundheitschecks durch und bieten vollständige Betreuung und Versorgung nach der Geburt.
Ja. Wir bemühen uns, dass Sie in der Ukraine sein können, wenn die Wehen der Leihmutter beginnen.
Sie erhalten das Sorgerecht für Ihr Baby, sobald die DNA gesammelt und die Geburtsurkunde erstellt wurde. Dies geschieht meist einen Tag nach der Geburt. Die rechtlichen Dokumente in der Ukraine werden meist in nur 5 Tagen erstellt, doch die Botschaft Ihres Landes kann bis zu 5 Wochen benötigen, um die Dokumente zu bearbeiten. Wir sorgen dafür, dass Sie und Ihre neue Familie während dieser Wartezeit bestens versorgt sind.
Nein, Sie müssen nicht verheiratet sein. Unser grenzübergreifendes Leihmutterschaftsprogramm steht jedem frei, unabhängig von Familienstand oder sexueller Orientierung.
Ja. Wir betreiben unser eigenes hochmodernes Labor und klinische Anlagen, einschließlich unserer eigenen Cryobank. Das gesamte Verfahren, von Diagnose bis zur Behandlung wird in einer einzigen Anlage durch unsere erfahrenen medizinischen Experten durchgeführt.
Da ilaya über seine eigene Cryobank-Anlage verfügt lagern wir Ihr Biomaterial bis zu ein Jahr lang kostenlos. Wenn Sie die Anlage für einen längeren Zeitraum nutzen möchten, berechnen wir eine geringe jährliche Gebühr.
Ilaya unterstützt Sie mit allen gesetzlichen Dokumenten, die Sie für eine reibungslose Rückkehr in Ihr Heimatland benötigen werden.
Wir legen großen Wert darauf, die am besten geeignete Leihmutter für Sie zu wählen. Dazu müssen zahlreiche Kriterien erfüllt werden und strikte Tests sind erforderlich, bevor eine passende Leihmutter vorgeschlagen wird.
ilaya wählt mit großer Sorgfalt drei geeignete Leihmütter aus. Sie treffen die endgültige Wahl.
Wir sind dazu verpflichtet, die Wirksamkeit Ihres Trauscheins und der von Ihnen bereitgestellten medizinischen Unterlagen zu prüfen. Zudem unterziehen wir alle Leihmütter umfangreichen medizinischen und rechtlichen Tests.
Derzeit gibt es keine Altersgrenze. Die Eignung ist nur von medizinischen Umständen abhängig.

Kontakt

Information & Erstberatung kostenlos

Sprechen Sie mit unserem erfahrenen, mehrsprachigem Personal.

Rufen Sie uns an unter: (+34) 963 211 501    Um Rückruf bitten

Email Us

Pflichtfelder sind mit * markiert

Wir werden diese Informationen nutzen, um Ihre Anfrage zu bearbeiten. Aber wir werden die Informationen nicht absichtlich an Dritte verkaufen, diese mit Dritten teilen oder diese den Dritten sonst zugänglich machen.
Dies gilt nicht, soweit wir hierzu gesetzlich verpflichtet sind.